Ausgeschlafen und schon wieder müde?

In der Naturheilkunde gilt Müdigkeit heute noch als „Schmerz der Leber“. Die Leber ist unsere größte Körperdrüse mit vielen lebenswichtigen Aufgaben: sie produziert die Gallenflüssigkeit, um unsere Verdauung zu unterstützen, verstoffwechselt unsere Nahrung und ist Entgiftungszentrale Nummer eins.

Unser Wohlbefinden steht in engem Zusammenhang mit ihren biochemischen Vorgängen. Ist die Leber in Ihrer Entgiftungskapazität eingeschränkt oder wird sie in ihrer Arbeitsleistung überfordert, kann es zur Ausprägung zahlreicher Phänomene kommen. Eines davon ist Müdigkeit. Eigentlich ein Alltagsphänomen, welches unser natürliches Schlafbedürfnis anzeigt. Aber wie ist das, wenn Sie 8 Stunden geschlafen haben und sie fühlen sich trotzdem am morgen noch müde und nicht erholt?

In meiner Praxis für Ernährungsberatung und klinische Psycho-Neuro-Immunologie biete ich für dieses Symptom eine Leberentgiftung an, die sich durch einen speziellen Ernährungsplan auszeichnet und durch Nahrungsmittel gekennzeichnet ist, die die Leberfunktuion anregen. Dazu gehören zum Beispiel alle bitteren Kräuter wie Schöllkraut, Angelikawurzel, Mariendistel und Wermut. Unterstützend wirkt das weit verbreitete Wissen um den bitteren Grapefruitsaft, verquirlt mit nativem Olivenöl, denn er bewirkt v.a. eine Aktivierung der Galle. Und last but not least: Ein feuchtwarmer Wickel steigert die Entgiftungsleistung der Leber sehr und war schon in Oma`s Hausapotheke vorhanden.