kPNI e.V. – Workshop 12/2017

Patienten besser verstehen lernen

 Ist der Leidensdruck auf Seiten des Patienten nicht groß genug oder ist meine Veränderungsbereitschaft für den Patienten größer als seine eigene? Lernen Sie in diesem Workshop neuro- psychologische Grundlagen kennen, weshalb Veränderungsprozesse schwer fallen und wie Sie langfristige Verhaltensänderungen bei Ihren Patienten intendieren und begleiten können.

 

Grundlage dieses Workshop ist das Züricher Ressourcen Modell, welches als Selbsterfahrung angewandt wird.

Das Zürcher Ressourcen Modell «ZRM®» ist ein Selbstmanagement-Training und wurde von Dr. Frank Krause und Dr. Maja Storch für die Universität Zürich entwickelt. Es wird laufend durch wissenschaftliche Begleitung auf seine nachhaltige Wirkung hin überprüft. «ZRM®» beruht auf neuesten neurowissenschaftlichen Erkenntnissen zum menschlichen Lernen und Handeln. Es bezieht systematisch kognitive, emotive und physiologische Elemente in den Entwicklungsprozess mit ein. Durch eine abwechslungsreiche Folge von systemischen Analysen, Coaching, theoretischen Impulsreferaten und interaktiven Selbsthilfetechniken entwickeln und erweitern die Teilnehmenden ihre Selbstmanagementkompetenzen. (siehe www.zrm.ch)

Thematisch geht es um Aspekte der Positiven Psychologie wie:

  • Veränderungsmangement
  • Die verschiedenen Schritte der Veränderung
  • Das Rubikonmodell
  • Zielklärung als Selbsterfahrung durch Bildarbeit mit dem Züricher-Ressourcen-Modell

 

Referentin: Birgit Schroeder (Heilpraktikerin, Master in cPNI, Neuro-psychologischer Coach)

Termin: 16. Dezember 2017, 09:30 – ca.17:30 Uhr; Get together ab 09:00 Uhr!

Veranstaltungsort: Praxis am Sachsenring, Sachsenring 57, 50677 Köln

Kosten: Mitglieder kPNI e.V.: € 95,-, Nichtmitglieder: € 150,-

Verbindliche Anmeldung unter: info@kpni.de

Praxis_am_Sachsenring_kPNI_Supervision