Das polycystische Ovarialsyndrom und die Insulinresistenz

Das polycys­ti­sche Ovari­al­syn­drom ist in der Frauen­heil­kun­de eine häufig gestell­te Diagno­se. Was sich hinge­gen noch nicht so sehr verbrei­tet hat, ist die Erkennt­nis, dass dieses Syndrom gehäuft bei Frauen auftritt mit einer Insulin­re­sis­tenz auf Ebene der Eierstö­cke. Das Thema der Insulin­re­sis­tenz wurde in meinem Blogbei­trag von Januar 2015 schon bespro­chen, aller­dings ledig­lich hinsicht­lich des Zucker­stoff­wech­sels. Aber Insulin hat noch andere Aufga­ben außer Gluco­se­trans­port. Bei einer Insulin­re­sis­tenz auf Zellebe­ne der Eierstö­cke führt dies zu einer erhöh­ten Testo­ste­ron­pro­duk­ti­on aus Proges­te­ron und gleich­zei­tig durch Hemmung eines spezi­fi­schen Enzyms - der Aroma­ta­se-  zu einer ernied­rig­ten Östro­gen­pro­duk­ti­on. Neben der ovaria­len Insulin­re­sis­tenz kommt es aber auch zu einer Resis­tenz auf Leber­ebe­ne. Dies führt dazu, dass das vermehrt produ­zier­te Testo­ste­ron nicht wie üblich vorwie­gend in gebun­de­ner Form vorliegt, sondern erhöh­te Mengen freies Testo­ste­rons vorkom­men. Freies Testo­ste­ron liegt somit in der aktiven Form vor und führt über seine wachs­tums­för­dern­den Eigen­schaf­ten zu einer vermehr­ten Cystenbildung.

Nach der Publi­ka­ti­on von Diaman­ti-Kandara­kis, E., and Dunaif, A. (2012) mit dem Titel: Insulin resis­tance and the polycystic ovary syndro­me revisi­ted: an update on mecha­nisms and impli­ca­ti­ons, aus  Endocr Rev 33, 981-1030., werden durch den Pathome­cha­nis­mus der Insulin­re­sis­tenz aber auch Eizel­len- sog. Folli­kel- zu früh ausdif­fe­ren­ziert bzw. unrei­fe Folli­kel in ihrem Reifungs­pro­zeß unter­bro­chen, so dass dies auch zu Anovu­la­ti­on führen kann.

Somit stellt das polycys­ti­sche Ovoari­al­syn­drom nicht nur ein Behand­lungs­feld für die Frauen­arzt­pra­xis dar, sondern paral­lel ist eine Diagnos­tik und ggf. Thera­pie der Insulin­re­sis­tenz durch­aus induziert. Mehr dazu erfah­ren Sie gerne in einem Beratungs­ge­sprach in der Praxis am Sachsen­ring in Köln, Ihrer Praxis für Ernäh­rungs­be­ra­tung und klini­scher Psycho- Neuro- Immuno­lo­gie in Köln.