COVID-19: Jetzt handeln, vorausschauend planen

Liebe Leser*Innen,

die Corona- Pande­mie trifft uns alle hart. Wichtig ist an dieser Stelle sich mit den richti­gen Infor­ma­tio­nen zu versor­gen. Diese Quelle ist und bleibt nur das Robert- Koch- Insti­tut. Aus diesem Grund zitie­re ich hier die neues­te Daten­la­ge vom 13.03.2020.

Strategie-Ergänzung zu empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen und Zielen (2. Update)

“Erkran­kun­gen (COVID-19) verur­sacht durch das neuar­ti­ge Corona­vi­rus (SARS-CoV-2) breiten sich in vielen Ländern weiter aus. Derzei­ti­ger Schwer­punkt der Epide­mie in Europa ist Itali­en (mit 12.839 Fällen, darun­ter 1.153 (9%) mit inten­siv­me­di­zi­ni­scher Thera­pie, Stand: 13.03.2020), aber auch in Deutsch­land steigt die Zahl der positiv auf SARS-CoV-2 getes­te­ten Perso­nen rasant an. Eine weltwei­te Verbrei­tung der Erkran­kung wird zurzeit beobach­tet, täglich melden
neue Länder erste Fälle.”

Eigenschaften des Erregers

“Die Erkran­kung ist sehr infek­ti­ös, sie verläuft in etwa 4 von 5 Fällen mild, aber insbe­son­de­re ältere Menschen und solche mit vorbe­stehen­den Grund­er­kran­kun­gen sind von schwe­ren Krank­heits­ver­läu­fen betrof­fen und können an der Krank­heit verster­ben (SARS-CoV-2-Steck­brief zur Corona­vi­rus-Krank­heit-2019). Bei vielen schwer erkrank­ten Menschen muss mit einer im Verhält­nis zu anderen schwe­ren akuten respi­ra­to­ri­schen Infek­tio­nen (SARI) – vermut­lich sogar deutlich – länge­ren inten­siv­me­di­zi­ni schen Behand­lung mit Beatmung/zusätzlichem nSauer­stoff­be­darf gerech­net werden. Selbst gut aus gestat­te­te Gesund­heits­ver­sor­gungs­sys­te­me wie das in Deutsch­land können hier schnell an Kapazi­täts­gren­zen gelan­gen, wenn sich die Zahl der Erkrank­ten durch länge­re Liege­dau­ern mit Inten­siv­the­ra­pie aufad­diert (Bericht ARDS-Netzwerk zu Influ­en­za).”

mögliche Impfung

“Da weder eine Impfung in den nächs­ten Monaten noch eine spezi­fi­sche Thera­pie derzeit zur Verfü­gung stehen, müssen alle Maßnah­men darauf ausge­rich­tet sein, die Verbrei­tung der Erkran­kung inDeutsch­land und weltweit so gut wie möglich zu verlang­sa­men, die Erkran­kungs­wel­le auf einen länge­ren Zeitraum zu strecken und damit auch die Belas­tung am Gipfel leich­ter bewäl­tig­bar zu machen.”

Verhinderung der Ausbreitung

“Erkrank­te mit Infek­tio­nen der oberen Atemwe­ge sind zwar immer noch meistens eher Grippe-, Rhino- oder andere Viren, aber es kann sich auch mit zuneh­men­der Wahrschein­lich­keit – auch eine Erkran­kung durch SARS-CoV-2 dahin­ter verber­gen. Daher sollten die betrof­fe­nen Patien­ten – mehr als auch sonst – ihr Verhal­ten anpas­sen, um nicht enge Kontakt­per­so­nen anzuste­cken.”

Nachfol­gend teile ich den Link des Robert- Koch- Insti­tuts zu COVID-19 der Bundes­zen­tra­le für gesund­heit­li­che Aufklä­rung:

Bleiben Sie gesund!

Ihre Heilprak­ti­ker- Praxis

Birgit Schro­eder, Master in KPNI