Stress schläft nicht - Ashwaghanda stellt sich vor

Liebe Leser*innen,
in diesem Blogbei­trag “Stress schläft nicht” geht es um das wichti­ge Thema Stress. Der folgen­de Beitrag stammt von Manfred Spieß und wurde am 1.12.2020 bei der Akade­mie für mensch­li­che Medizin veröf­fent­licht. Ein großer Dank geht an dieser Stelle an die Akade­mie für mensch­li­che Medizin (AMM) für Ihre hervor­ra­gen­de Arbeit.
Lesen Sie nun den Artikel von Manfred Spieß.

Stress aus evolutionärer Sicht

“Stress ist eine aus evolu­tio­nä­rer Sicht sinnvol­le und natür­li­che Reakti­on auf eine poten­zi­ell heikle Situa­ti­on. In der moder­nen Gesell­schaft haben sich die Gründe für Stress etwas geändert. Für viele Menschen gehören Stress und innere Unruhe zum Alltag. Manch­mal ist es schwie­rig alles unter einen Hut zu bekom­men: Haushalt, Familie, Arbeit, Freizeit… Das kann an den Nerven zerren! Um dem wachsen­den Stress­le­vel etwas entge­gen­set­zen zu können, beschäf­ti­gen sich Forscher mit alter­na­ti­ven Lösun­gen für ein Leben ohne Stress und Angst.”

Hören Sie an dieser Stelle auch gerne in den Podcast Nr.94 mit dem Thema: Stress und Immun­sys­tem.

Stress aus biologischer Sicht erklärt

“Aus der Perspek­ti­ve der biolo­gi­schen und geneti­schen Entwick­lung werden Stress und Angst als Abwehr­me­cha­nis­men bezeich­net, die bei der Reakti­on auf eine prekä­re Situa­ti­on helfen. Eine Stress­re­ak­ti­on ist ein gut entwi­ckel­tes und ausge­präg­tes physio­lo­gi­sches und neuro­lo­gi­sches Phäno­men, das unter bestimm­ten Bedin­gun­gen lebens­wich­tig wird.
Stress kann jedoch auch schäd­lich wirken. Eine anhal­ten­de Stress­re­ak­ti­on auf umwelt­be­ding­te und sozia­le Einflüs­se kann die Entwick­lung kompli­zier­ter Gesund­heits­pro­ble­me begüns­ti­gen. Dazu können Bluthoch­druck, Depres­sio­nen und Panik­at­ta­cken, Gedächt­nis- und Kogni­ti­ons­stö­run­gen, Verdau­ungs­pro­ble­me, Erschöp­fungs­syn­drom oder auch Autoim­mun­erkran­kun­gen zählen. Stress ist mit einer verän­der­ten hormo­nel­len Sekre­ti­on von Corti­sol, Adrena­lin und Norad­re­na­lin verbunden.”

Hinweis: Die Praxis am Sachsen­ring bietet an dieser Stelle moderns­te Stress­dia­gnos­tik an z.B. durch eine VNS- Analy­se und zeigt ebenso Thera­pie­op­tio­nen auf.

Innere Anspannung und schlechter Schlaf

“Es ist bekannt, dass chroni­scher Stress den norma­len Schlaf-Wach-Zyklus beein­flusst. Das liegt an einem verän­der­ten zirka­dia­nen Cortisol­spie­gel. Stress, innere Anspan­nung und Angst­zu­stän­de haben einen negati­ven Einfluss auf unser Schlaf­ver­hal­ten, das Immun­sys­tem sowie die Verdauung.
Viele Menschen kommen schlecht zur Ruhe und leiden unter Schlaf­lo­sig­keit, wenn sie gestresst und angespannt sind. Das hat negati­ve Folgen für die Gesund­heit. Während der Nacht­ru­he regene­riert sich der Körper und baut neue Kraft­re­ser­ven auf. Daher stammt auch das Sprich­wort: „Schlaf ist oft die beste Medizin“. Schlaf stärkt die Abwehr­kräf­te und unter­stützt das Immun­sys­tem sowie den Körper im alltäg­li­chen Kampf gegen Infek­tio­nen. Je besser wir schla­fen, umso effizi­en­ter kann unser Immun­sys­tem arbeiten!”

Adaptogene - Hilfe aus der ayurvedischen Medizin

“Die tradi­tio­nel­le ayurve­di­sche Medizin hat eine bemer­kens­wer­te Lösung für solche lebens­stil­be­ding­ten biolo­gi­schen und psycho­lo­gi­schen Zustän­de: Adapto­ge­ne. Das sind Kräuter, die die Reaktio­nen auf Stress verbes­sern und dem Körper bei der Anpas­sung an heraus­for­dern­de Situa­tio­nen helfen. Adapto­ge­ne können physio­lo­gi­sche Prozes­se in Zeiten erhöh­ten Stres­ses norma­li­sie­ren und eine stress-protek­ti­ve Wirkung haben.”

Ashwagandha – ein natürlicher Helfer bei Stress, Angstzuständen und Schlafproblemen

“In der tradi­tio­nel­len Ayurve­da und der Unani-Medizin werden die Wurzeln des Ashwa­gan­dha bereits lange als Adapto­gen verwen­det. Die Aufrecht­erhal­tung des allge­mei­nen Wohlbe­fin­dens und die Verbes­se­rung der Vitali­tät sind die Haupt­vor­tei­le dieser “Rasaya­na”. Adapto­ge­ne wie Ashwa­gan­dha helfen auch gegen Müdigkeit.
Pharma­ko­lo­gi­sche Studi­en belegen, dass Ashwa­gan­dha ein Mehrzweck­kraut ist und beispiels­wei­se entzün­dungs­hem­men­de, neuro­pro­tek­ti­ve, adapto­ge­ne, gedächt­nis­ver­bes­sern­de sowie schlaf­för­dern­de Eigen­schaf­ten hat. Eine an Mäusen mit den wässri­gen Suspen­sio­nen der pulve­ri­sier­ten Ashwa­gan­dha-Wurzel durch­ge­führ­te Studie zeigte außer­dem eine Anti-Stress-Aktivi­tät. Auch bei Menschen verbes­sert Ashwa­gan­dha-Wurzel­ex­trakt Berich­ten zufol­ge das geisti­ge Wohlbe­fin­den, das Essver­hal­ten und reduziert Stress durch seine anpas­sungs­för­dern­den Eigen­schaf­ten zusam­men mit der Aufrecht­erhal­tung des norma­len endokri­no­lo­gi­schen Gleichgewichts.”

Wie wirkt Ashwagandha bei Stress?

Stress schläft nicht (Photo: 123rf.com/martinak)

“Sind wir gestresst schüt­tet der Körper vermehrt das Stress­hor­mon Corti­sol aus. Es wird ins Blut abgege­ben und regt dort den Stoff­wech­sel an. Mittler­wei­le gibt es verschie­de­ne Studi­en, die anhand des Serum-Corti­sol-Spiegels die Wirkung von Ashwa­gan­dha auf Stress unter­sucht haben. Bei Einnah­me von Ashwa­gan­dha kam es zu einer signi­fi­kan­ten Abnah­me des Serum-Corti­sol-Spiegels und zu einer signi­fi­kan­ten Reduk­ti­on des Stress­ni­veaus. Ashwa­gan­dha besitzt also eine Antistress-Wirkung.”

Der Einfluss von Ashwaganda auf die Schlafqualität

“Wie oben darstellt hat die Schlaf­qua­li­tät stets einen Einfluss auf den allge­mei­nen Gesund­heits­zu­stand. Schlaf­man­gel kann erwie­se­ner­ma­ßen zu verschie­de­nen Krank­heits­bil­dern führen. Stress und Angst­zu­stän­de stehen immer im Zusam­men­hang mit einer sinken­den Schlaf­qua­li­tät. Dies ist ein Kreis­lauf, denn besse­rer Schlaf hilft beim Abbau von Stress und Ängsten, während schlech­ter Schlaf deren Entste­hung begünstigt.

Ashwa­gan­dha, auch Schlaf­bee­re genannt, hat hierfür mehre­re hilfrei­che positi­ve Eigen­schaf­ten: es wirkt beruhi­gend auf das Nerven­sys­tem, hilft entspann­ter zu sein und besser zu schlafen.

Fazit: Das hilft bei der Stressbewältigung und Schlafproblemen

“Entspan­nung und guter Schlaf hängen eng zusam­men und bedin­gen sich gegen­sei­tig. Beide Fakto­ren haben einen großen Einfluss auf das Immun­sys­tem, das gerade in der dunklen Jahres­zeit beson­ders gefor­dert wird. Daher wird die Verbes­se­rung eines Aspekts wahrschein­lich auch den anderen positiv beeinflussen.”

Nehmen Sie sich aktiv Zeit für Entspan­nung und versu­chen Sie folgen­de Methoden:

  • lockern Sie Ihren Körper durch Dehnübun­gen und sanfte Bewegung
  • schaf­fen Sie sich eine entspan­nen­de Schlaf-Umgebung
  • üben Sie sich in Achtsam­keit und Dankbarkeit
  • freuen Sie sich über Erfol­ge und lachen Sie möglichst viel
  • machen Sie Atemübun­gen
  • unter­stüt­zen Sie Ihren Körper mit pflanz­li­chen Mitteln und Extrak­ten wie dem Adapto­gen Ashwagandha

Der Ashwa­gan­dha-Extrakt kann eine Ergän­zung zur Stress-Bewäl­ti­gung sein. Auch bei Angst­zu­stän­den kann es hilfreich sein, auf die ayurve­di­sche Heilpflan­ze zurück­zu­grei­fen. Aller­dings werden dafür Dosen von 600 mg pro Tag benötigt. Der Einfluss auf das Stress­ni­veau und die Schlaf­qua­li­tät kann schon ab einer Einnah­me von 250 mg pro Tag erreicht werden.
Abschlie­ßend kann gesagt werden, dass Ashwa­gan­dha das Stress­ni­veau und den Corti­sol-Spiegel senkt, die Schlaf­qua­li­tät und Lebens­qua­li­tät verbes­sert und in höheren Dosen auch Angst­zu­stän­de reduziert.

Bitte beach­ten Sie vor der Einnah­me von Präpa­ra­ten wie Ashwa­gan­dha mögli­che Kontra­in­di­ka­tio­nen, die gegen die Einnah­me sprechen. Wenden Sie sich deshalb gerne an die Praxis am Sachsen­ring mit der Exper­ti­se der Stress­me­di­zin und der Mikro­nähr­stoff­the­ra­pie.

Ihre Heilprak­ti­ker-Praxis in Köln

Birgit Schroe­der

Praxis für funktio­nel­le Medizin, Stress­me­di­zin und Gesundheitscoaching

Hinweis: 
1.Bei diesem Beitrag handelt es sich um eine Kurzver­si­on des Gastbei­trags von Wolfgang Spieß. Hier geht’s zur Vollver­si­on im PDF-Format.

Quelle:
Die Infor­ma­tio­nen über die Wirkung und den mögli­chen Einsatz­be­reich von Ashwa­gan­dha stammen aus dieser Studie (EN):
Salve, J., Pate, S., Debnath, K., & Langa­de, D. (2019). Adapto­ge­nic and Anxio­ly­tic Effects of Ashwa­gan­dha Root Extract in Healt­hy Adults: A Double-blind, Rando­mi­zed, Place­bo-control­led Clini­cal Study. Cureus. doi:10.7759/cureus.6466